Svantaal die Debüt-EP, Video online



GordeonLogo

Im neu gegründeten Duo Svantaal aus München treffen Kenner der Gothic- und Metal-Szene der neunziger Jahre auf zwei ehemalige Mitglieder der Darkwave-Band Forthcoming Fire sowie von Weissglut, den Vorreitern der Neuen Deutschen Härte. Die Brüder Josef K. (Gesang) und Burn (Keyboard, Gesang) schauen mit Forthcoming Fire zurück auf vier gemeinsame Alben, Gothic-Szene-Hits wie ´Feuer´ und ´Der Unbesiegte Sonnengott´ sowie Auftritte und Tourneen mit Bands wie Das Ich, Atrocity und Theatre Of Tragedy.
1998 veröffentlichen Weissglut ihr Debüt-Album "Etwas kommt in deine Welt" bei Sony Music, das direkt in die deutschen Album-Charts einsteigt und bei der einflussreichen Metal-Presse die Höchstpunktzahl abstaubt.
Anfang 1999 kommen die Kontroversen um Sänger Josef K. In beiden Bands knirscht es gewaltig, bis der endgültige Bruch folgt.
Weissglut trennen sich von ihrem Sänger, Burn verlässt Forthcoming Fire, nimmt noch ein weiteres Album zusammen mit Weissglut auf, samt Auftritten bei Rock am Ring und Rock im Park und verlässt die Band Anfang 2001, kurz bevor sie von Sony gedroppt wird.
Die Brüder gehen von nun an getrennte Wege, haben jedoch beide München zu ihrer neuen Wahlheimat gemacht.
Künstlerisch und musikalisch findet man vorerst nicht zusammen.
Über 15 Jahre lang stapelt sich Songmaterial auf Burns Festplatte.
Der Großteil der Forthcoming-Fire-Songs aus den Neunzigern stammte aus seiner Feder, bei Weissglut waren es die poppigen Einflüsse (z.B. ´Ein Atemzug´ auf ihrem zweiten Album "Zeichen").
Die musikalische Magie der beiden Bands lässt ihn all die Jahre nicht los, und die Stimme von Josef hatte daran immer einen großen Anteil.
Im Sommer 2017 schickt Burn zwei Songideen an seinen Bruder.
Man trifft sich in einem Münchner Studio für die Gesangsaufnahmen.
Alles passt auf Anhieb zusammen wie die berühmte Faust aufs Auge.
Josefs charismatische Tenorstimme fügt sich in die Kompositionen perfekt ein.
Nach dem Abmischen der Songs ist der Entschluss gefasst, wieder etwas zusammen zu veröffentlichen.
Der Name Svantaal lehnt sich an die Münchner Bildhauerfamilie von Schwanthaler und an deren berühmtesten Sohn Ludwig Michael an, dem Schöpfer der Bavaria an der Theresienwiese, eine Reminiszenz an die von den beiden Brüdern liebgewonnene Wahlheimat München.
Für Logo und Artwork arbeitet man mit Künstlern aus Australien und Venezuela zusammen, das Mastering findet in der amerikanischen Musikhauptstadt Nashville statt.
´Black Star Baby´ ist eine Verneigung vor David Bowie und an die Zeit, die ihn gebar, die sechziger Jahre.
Der Song steht mit seinem klaren Rhythmus und den eingängigen Melodien in bester Tradition der Darkwave-Hits von Forthcoming Fire.
´Ins Leben hinein´, ein Lied auf Deutsch über ein verhindertes Leben im selbstgewählten sozialen Exil, über Ängste, die in der Einsamkeit ausgebrütet werden und Chancen, die nicht wahrgenommen werden, denen nur der Mut zum Schritt zur Tür hinaus ins echte Leben fehlt, ein Aufruf zum Verlassen der Echokammer, ein Song, wie ihn Weissglut in ihrer nie stattgefunden späteren Phase geschrieben hätten.
Mit der Single "Black Star Baby" kommen Svantaal vorerst als Duo zusammen.
Für die nächsten Aufnahmen haben die Brüder bereits weitere Musiker ins Boot geholt.
Hier gibt´s ein Lyricvideo zu ´Black Star Baby´: http://www.youtube.com/watch?v=ODEIR...ature=youtu.be

Svantaal


SVANTAAL
Black Star Baby
Ekhnaton / Tunecore
VÖ: 27.04.2018
http://svantaal.com
www.facebook.com/svantaal