Sin City: A Dame To Kill For

Sin City DTKF - Poster 03Regie: ROBERT RODRIGUEZ & FRANK MILLER
Drehbuch: FRANK MILLER
Medium: Kino
Spielzeit: 102 Minuten
FSK: ab 18 Jahren
Start: 18. September 2014

 

„Der Tod ist genauso wie das Leben in Sin City. Er gewinnt immer."

 

Sin City DTKF - 25Vor neun Jahren gelang Hollywoods liebster Tex-Mex-Regisseur ROBERT RODRIGUEZ (Desperado, Machete, From Dusk Till Dawn) der große internationale Durchbruch mit der Comicverfilmung Sin City, die RODRIGUEZ zusammen mit dem Originalautor FRANK MILLER (300, The Dark Knight Returns, Daredevil) realisierte. Sin City orientierte sich dermaßen dicht an der gleichnamigen Vorlage, dass man auf ein eigenes Drehbuch verzichten konnte. Eine klare Übersetzung auf die Leinwand, als nur eine Adaption, wie RODRIGUEZ es nannte. Gleichzeitig bestach die Comicverfilmung mit ihrer sehr eigenwilligen Schwarz/Weiß-Optik und einem immensen Staraufgebot. Letztendlich überzeugte Sin City nicht nur Kritiker weltweit, sondern mit knapp 160 Millionen Dollar Einspielergebnis auch die Zuschauer. Schon sehr schnell war ein zweiter Teil sicher, der sogar schon für das Jahr 2008 und später 2009 angesetzt war. Allerdings verschob sich Sin City 2 wegen diverser Engagements von MILLER und RODRIGUEZ immer und immer wieder, bis die Dreharbeiten erst Mitte 2013 anlaufen konnten. Mit der aufwendigen Nachbearbeitung zog sich die Produktion von Sin City 2 bis ins Frühjahr 2014 hinein, wobei die Comicverfilmung in Sin City: A Dame To Kill For umbenannt worden ist.


SPOILER:

Sin City DTKF - 12Jedoch wollten RODRIUGEZ und MILLER mit dem zweiten Teil noch Eins draufsetzen, weshalb es in Sin City: A Dame To Kill For fast noch mehr Stars zu sehen gibt, wobei viele bekannte Gesichter aus dem ersten Teil wieder mit dabei sind. Dies sind MICKEY ROURKE (Angel Heart, Krieg der Götter, The Wrestler), JESSICA ALBA (Machete, Fantastic Four, The Eye), BRUCE WILLIS (Stirb Langsam, Looper, The Sixth Sense), ROSARIO DAWSON (Raze, Death Proof, Killshot), JAMIE KING (Silent Night, My Bloody Valentine) und POWERS BOOTH (Nashville, Deadwood). In Sin City: A Dame To Kill For zum ersten Mal dabei sind EVA GREEN (Penny Dreadful, The Salvation, 300: Rise Of An Empire) und JOSEPH GORDON-LEVITT (Inception, Killshot, The Dark Knight Rises) gleich in wichtigen Hauptrollen, sowie RAY LIOTTA (GoodFellas, The Iceman, Cop Land), STACY KEACH (American History X, Das Bourne-Vermächtnis, Prison Break), CHRISTOPHER MELONI (Surviving Jack, Law & Order: New York) und JUNO TEMPLE (Horns, The Dark Knight Rises, Killer Joe). Allerdings kam Sin City: A Dame To Kill For nicht um diverse Neubesetzungen herum. JOSH BROLIN (Gangster Squad, Planet Terror, True Grit) ersetzt nun CLIVE OWEN (Intruders, Children Of MenKiller Elite) in der Hauptrolle des Dwight, was jedoch auch ein wichtiger Bestandteil der Comics ist. War 2005 noch MICHAEL MADSEN als nicht ganz sauberer Bulle Bob zu sehen, so ging die Rolle nun an JEREMY PIVEN (Mr. Selfridge, Entourage). DEVON AOKI musste ihre Rolle als schwertschwingende Hure Miho wegen ihrer zweiten Schwangerschaft an JAMIE CHUNG (The Man With The Iron Fists, Sucker Punch, 7500) abgeben und DENNIS HAYSBERT (The Unit) musste den 2012 verstorbenen MICHAEL CLARKE DUNCAN (Armageddon, Daredevil, The Green Mile) als Manute ersetzen. Auf den Charakter von Shellie, die im ersten Film von BRITTANY MURPHY (8 Mile, Phoenix, Sag kein Wort) dargestellt wurde und bereits 2009 an einer Überdosis starb, wird hier sogar völlig verzichtet.


Sin City DTKF - 26Sin City: A Dame To Kill For stützt sich jedoch nicht alleine auf den starken Cast, sondern wurde in modernem 3D gedreht und kann dem Zuschauer gleich zwei nagelneue Stories von FRANK MILLER präsentieren, die bisher nicht als Graphic Novel veröffentlicht worden sind. Zusammen mit der Besetzung hat man als Fan FRANK MILLERs also gleich drei gute Gründe Sin City: A Dame To Kill For im Kino zu sehen, doch in den USA waren viele Kritiker mit dem Film nicht einverstanden. Lag der Metascore von Sin City im Jahr 2005 noch bei 74, so fiel Sin City: A Dame To Kill For mit einem Score von 45 unter dem Durchschnitt aus und auch der Run der Kinobesucher bleibt bislang aus, obwohl die Sündige Stadt schon am 22. August 2014 wieder ihrer Pforten öffnete. Allerdings startet der Film in Europa weitgehend erst noch Ende August bis Mitte September, weswegen es noch sehr viel Luft nach oben gibt. Wir durften uns Sin City: A Dame To Kill For bereits vorab ansehen und überprüfen, ob sich die Comicverfilmung derzeit unter Wert verkauft oder tatsächlich keinen solchem Impakt hervorrufen kann, wie der erste Teil von 2005.

 

Sin City DTKF - 17Für Marv ist es wieder ein ganz normaler Tag in Sin City, als er eines Morgens nach durchzechter Nacht zwischen zwei demolierten Wagen und den Leichen von einigen Teenagern aufwacht. Sirenen heulen, die Bullen sind schon da und Marv verpisst sich ungesehen gleich wieder zurück zu Kadie's Bar, wo er mit den anderen Versagern Nancy beim Tanzen zusehen will. Während er seinen Weg geht, versucht er sich daran zu erinnern, was letzte Nacht geschehen ist. Fast zeitgleich mit Marv erreicht der professionelle Spieler Johnny die Bar. Johnny hat den gesamten Westen bereits abgeräumt und nun will er auch in der sündigen Stadt sein Glück finden, weswegen er eine illegale Pokerrunde anpeilt und dabei die hohen Tiere der Stadt abzockt. Darunter auch Senator Roark, was Johnny sehr bald blutig büßen wird. Dwight hingegen hat ganz andere Sorgen. Tagsüber stellt er Ehebrechern nach, nachts betrinkt er sich, um seine inneren Dämonen zu bekämpfen. Doch seinen bösartigsten Dämon betäubt man nicht so leicht. Es handelt sich um Ava Lord, die Frau seiner Träume und Alpträume, die eines Tages plötzlich zurück in Dwights Leben tritt. Sie bittet ihn verzweifelt um Hilfe. Dwight weiß von ihrer Gefährlichkeit, doch er kann diesem verdammt heißen Körper und dieser verführerischen Stimme nicht widerstehen. Er lässt sich in ein doppelbödiges Spiel auf Leben und Tod verwickeln und erlebt den schlimmsten Alptraum seines Lebens. Nancy hingegen glaubt, dass es für sie nicht mehr schlimmer kommen kann. Hartigan beging Selbstmord, um sie vor Senator Roard zu beschützen. Roark! Dieser Scheißkerl muss sterben, doch er bleibt für Nancy unantastbar, weshalb sie ihren Frust in Schmerz und Alkohol ertränkt, bis Marv ihr Leid nicht mehr ertragen kann und ihr seine Hilfe anbietet.

Sin City DTKF - Banner 02

Was meine Kollegen in den USA an dem Film so schlecht fanden, dass die Kritiken dermaßen absackten, das weiß ich nicht. Vielleicht waren sie das Warten leid, vielleicht ist es auch eine andere, jüngere Generation, denn schließlich liegen ganze neun Jahre dazwischen. Ich für meinen Teil kann festhalten, dass Sin City: A Dame To Kill For genau da aufhört, wo Sin City endete, und bis zum Finale die gleichen starken Qualitäten bietet, wobei er technisch sogar noch besser geraten ist.
Sin City DTKF - 21Wie schon im ersten Teil porträtiert Sin City: A Dame To Kill For eine verruchte, verrottete Stadt voller Sex, Gewalt und menschlichen Abgründen, in der Alles möglich ist. Das Glück wartet vielleicht schon hinter der nächsten Ecke, vielleicht lauert dort auch schon der nächste Meuchelmörder, von denen es hier eine ganze Menge gibt. In tiefstem Noir berichten MILLER und RODRIGUEZ von gescheiterten Figuren, die täglich um Geld, Frauen, Macht oder das Überleben kämpfen und – wie es sich für einen klassischen Noir-Film auch gehört – persönlich dem Zuschauer jedes schmutzige Detail erzählen, wobei sich der Film auf die Worte der Hauptcharaktere stützt. Das sind genauer gesagt Marv, Johnny und Dwight. Nur in der letzten Episode ist es nicht Nancy, die von ihrem Elend berichtet, sondern der Geist von Hartigan, der nach wie vor über sein Mädchen wacht, auch wenn er dazu verdammt ist zusehen zu müssen, wie sie sich selbst zerstört. Im Gegensatz jedoch zu Sin City anno 2005, liefert A Dame To Kill For nicht nur reine Perversion und Korruption alleine als Motivation für das oft tödliche Unglück seiner Figuren, sondern stockt sein Repertoire menschlicher Abgründe wesentlich auf, wobei es FRANK MILLER dieses Mal sogar gelingt auf ganz subtile Weise den moralischen Zeigefinger zu erheben.
Sin City DTKF - 10Gleich zu Beginn muss sich Marv in seiner Geschichte „Just Another Saturday Night" mit purer Gewalt- und Mordlust auseinandersetzen, obwohl dies seinem blutrünstigen Charakter nur entgegenkommt. Kenner der Franchise wissen ja schließlich auch, dass Marvs immenser Hang zur Gewalt auch zu seinem grausigen Ende führen wird, und damit bekommt diese Episode hier gleich eine viel intensivere Bedeutung. Weiter geht es mit dem Spieler Johnny, der in „The Long, Bad Night" erleben muss, wie gesundheitsschädlich gnadenlose Selbstüberschätzung sein kann. Besonders, wenn es um Geld geht und die eigene Arroganz das Urteilsvermögen trübt. Das führt in der gnadenlosen Welt von Sin City unweigerlich zu vielen Schmerzen und erheblicher Lebensgefahr. Das größte Augenmerk richten FRANK MILLER und ROBERT RODRIGUEZ jedoch auf titelgebende „A Dame To Kill For" und zeigen schon sehr bald, zu welchen blutigen Ausmaßen Gier und Bösartigkeit führen kann. Ava ist die Personifikation einer Femme Fatale, einer rücksichtslosen Frau von atemberaubender, doch tödlicher Schönheit. Entscheidend dabei ist jedoch weniger der durchtriebene Charakter von Ava Lord, als die stumpfsinnige Hörigkeit von Dwight und anderen Männern um Umfeld Avas, die sich wider besseren Wissens von ihren Verführungskünsten einwickeln lassen. Sprichwörtlich wie die Fliegen im Netz der Spinne. In der letzen Geschichte dreht sich Alles um „Nancy's Last Dance", der es hier ordentlich in sich hat. Nicht nur wegen Kurven von JESSICA ALBA, sondern auch der direkten Konfrontation mit Depression, Trunksucht und dem brennenden Verlangen nach Rache, die jedoch völlig den Blick für die Realität trüben und die eigene Weiterentwicklung erheblich sabotieren.

 

Sin City DTKF - 15Auf den ersten Blick hin besteht Sin City: A Dame To Kill For aus einer trostlos-deprimierenden Grundhalten, die in beinahe jeder Episode viel Erotik und viel Gewalt bereit hält. Mehr Gewalt als 2005 gibt es deswegen jedoch nicht zu sehen, vielleicht sogar etwas weniger Blutvergießen, obwohl auch hier wortwörtlich sehr viele Köpfe rollen. Die Zahl der erschossenen, erschlagenen, erstochenen und geköpften Menschen ist hier – wie auch schon im Vorgänger – sehr hoch und es spritzt eine Menge Blut, was oft weiß einfärbt ist und mit in der typischen Sin City Optik eine ganz eigene Wirkung erreicht. Allerdings legen MILLER und RODRIGUEZ ihren Fokus in A Dame To Kill For weniger auf die Gewalt, als auf die weichen Kurven der Darstellerinnen. Es gibt hier schon generell viel mehr nackte Haut zu sehen als noch 2005 und noch dazu spielen Sex und Verführung hier vor allem in der Titelgeschichte eine wichtige Rolle. JESSICA ALBA alias Nancy tanzt als in der letzten Episode dermaßen anzüglich und doppeldeutig, dass es sogar Marv zu viel wird und EVA GREEN ist als Ava Lord geschätzte 60% ihrer Screentime nackt zu sehen! Und ich meine hier wirklich nackt und nicht einfach nur sexy angezogen; das wären weitere 25% Screentime. Das sind Sexappeal und Erotik pur. Alles in Allem wohl zu viel für die FSK, die Sin City: A Dame To Kill For eine Altersfreigabe ab 18 Jahren attestierte, was man bei dieser erheblichen Menge an Sex und Gewalt einwandfrei so stehen lassen kann. Insofern ist die deutsche Freigabe keine große Überraschung, mich persönlich hingegen wundert schon viel eher das amerikanische R-Rating, denn angesichts so viel nackter Haut und Sexualität, hätte Sin City: A Dame To Kill For ebenso mit einer NC-17 enden können, womit der Film nicht einmal hätte umworben werden können.

 

Sin City DTKF - 07Wie auch schon der erste Teil besteht Sin City: A Dame To Kill For aus vier verschiedenen Episoden, von denen die titelgebende, selbstzerstörerische Geschichte von Dwight und Ava natürlich im Mittelpunkt steht und die meiste Zeit in Anspruch nimmt. Und das ist auch richtig so, denn schließlich gehört die direkte Vorlage zu den beliebtesten Ausgaben der gesamten Sin City Reihe. Weiterhin dürfen sich die Zuschauer auf ein Wiedersehen mit Marv freuen, der in allen vier Geschichten zu sehen ist und den neuen Kinofilm mit seiner Episode „Just Another Saturday Night" einläuten darf. Wie die Vorlage von FRANK MILLER fällt diese Episode leider nicht ganz so umfangreich aus. Viel mehr konzentriert sich der Film auf die beiden neuen Stories, die FRANK MILLER eigens für Sin City: A Dame To Kill For entworfen hat. Das sind „The Long, Bad Night", wo sich der Spieler Johnny mit Senator Roark anlegt, und „Nancy's Last Dance", wo sich die Stripperin Nancy Callahan auf Rachekurs gegen den selbigen Senator begibt. Beiden Geschichten widmet der Film in etwa die gleiche Zeit, obwohl RODRIGUEZ hier und da einige Szenen in den beiden anderen Geschichten einstreut, wie es bereits der erste Film vormachte, um seine Erzählung komplexer wirken zu lassen, als sie in Wirklichkeit ist. Aber das muss auch nicht sein, denn auf diese Weise vermeidet man Logik- und Anschlussfehler, die man bei einer Comicverfilmung sowieso vernachlässigen sollte. Irrsinnigerweise ergeben sich manche Ungereimtheiten erst im Vergleich mit dem ersten Teil. Hat sie zwar am Ende von Sin City: A Dame To Kill For ein vernarbtes Gesicht, so tanzt Nancy im ersten Teil durchgehend dennoch mit einem makellosen Gesicht, obwohl einige Episoden eindeutig vor manchen Geschichten in diesem Kinofilm spielen.
Sin City DTKF - 14Doch gerade die zeitliche Einordnung von Sin City: A Dame To Kill For sorgte in den USA für einige Verwirrung. Viele meiner US-Kollegen hatten sich nämlich unter anderem auch daran gestört, dass hier in etliche Figuren auftauchen, die bereits im ersten Film von 2005 ziemlich grausam starben. Doch man darf hier keinesfalls vergessen, dass sich die beiden Kinofilme aus einzelnen Episoden zusammensetzen. Manchmal lose miteinander verbunden, jedoch weitgehend autonom zu betrachten sind. Da ist es eben möglich, diese Episoden nicht nacheinander, sondern durcheinander zu erzählen, wie es auch in den Comics geschieht – und da beschwert sich auch Niemand! Kenner von Sin City werden sich daran erinnern, dass in der letzten Episode Marv Nancy beim Tanzen zusieht, obwohl er eigentlich 30 Minuten zuvor selbst ums Leben kam. Das war also 2005 kein Problem und sollte es 2014 auch nicht sein, weil MILLER lediglich in der Zeit vor- und zurückspringt; und das gilt auch für Sin City: A Dame To Kill For. Tatsächlich handeln drei der vier Geschichten – bis auf „Nancy's Last Dance" – vor dem ersten Kinofilm. Wie es Sin City vorgemacht hat, kann man an dieser Stelle auch von Sin City: A Dame To Kill For eine sogenannte Recut-Version für unsere Heimkinos erwarten, die jede der vier Geschichten einzeln, aber dafür länger und ausführlicher präsentiert. Auch eine Gesamtfassung ist möglich, in der man die verschiedenen Geschichten des Sin City Universums chronologisch richtig erzählt.

Sin City DTKF - Banner 01

Sin City DTKF - 23Technisch gesehen merkt man die neun Jahre zwischen dem ersten und dem zweiten Teil sehr stark. Die Verwendung von einzelnen Farben innerhalb eines Schwarz/Weiß-Films musste im Jahr 2003 für Sin City überhaupt erst entwickelt werden, wurde aber seit dieser Zeit kontinuierlich weiterentwickelt. Die Kontraste zwischen den Farben kommen so 2014 noch ein gutes Stückchen schärfer heraus, wodurch das viele Filmblut noch wesentlich stärker zur Geltung kommt, als in modernen Farbfilmen. Tatsächlich entstanden nur wenige Szenen vor einer wirklichen Kulisse, circa 95% des Films worden vor einem grünen Hintergrund, dem sogenannten Green-Screen, gedreht. Dabei kam es sogar recht häufig vor, dass oft nur einer der hochkarätigen Schauspieler am Set war und seinen Part alleine spielen musste, während die Szenen am Ende mittels Tricktechnik zusammengefügt wurden.Der Zuschauer besucht dabei weitgehend die gleichen Schauplätze, wie im ersten Teil. Das sind in erster Linie Kadie's Bar, was so etwas wie der inoffizielle Treffpunkt aller wichtigen Charaktere in Sin City ist, das Villenviertel in den Hügeln und natürlich Old Town, das Reich der Huren. Von dem weiterentwickelten Green-Screen-Verfahren profitiert auch das 3D-Verfahren, mit dem Sin City: A Dame To Kill For gedreht worden ist. Wegen des künstlichen Hintergrundes, der sich ohnehin einen viel größeren technischen Spielraum zulässt, ließen sich räumliche Distanzen viel klarer erfassen und durch flache Comic-Effekte besser abgrenzen, womit ROBERT RODRIGUEZ richtig starke 3D-Effekte erreicht und die Tiefe des Bildes bis zum Ende ausreizt. Zumindest in technischer Hinsicht erweist sich Sin City: A Dame To Kill For als einer der besten Filme des Jahres, wo der Aufpreis für die dritte Dimension vollkommen gerechtfertigt ist!

 

Sin City DTKF - 13Wenn man an Sin City denkt, dann denkt man automatisch an das grobschlächtige Gesicht von Marv, der von MICKEY ROURKE gespielt wird. Da ist es auch kein Wunder, dass Marv hier in allen vier Geschichten zu sehen ist, obwohl seine eigene Geschichte etwas kurz kommt. ROURKE spielt den brutalen Hünen wie schon 2005 mit einem verstohlenen Lächeln, wütenden Blicken und purer Körpergewalt. Allerdings gibt ihm das Drehbuch von Sin City: A Dame To Kill For schon etwas mehr Form als in den Graphic Novels, da hier Marvs unbedingter Beschützerinstinkt gegenüber Schwachen und Frauen zur Geltung kommt. Insbesondere Nancy Callahan, die abermals von JESSICA ALBA verkörpert wird und man merkt, dass ALBA in den letzten Jahren etwas gereift ist. Sie spielt die junge Tänzerin nun deprimiert, zornig, extrem sexuell und dennoch leicht wahnsinnig. Damit spielt ALBA nicht ganz unähnlich wie EVA GREEN, die hier (sehr mutig) mehr als einmal vollkommen blank zieht und sich als bösartige Femme Fatale an der Grenze zum Sukkubus präsentiert. Da lächelt sie siegessicher die lechzenden Männer an, streicht sich über ihre weichen Kurven und lügt ihnen mit eiskalten Augen das Blaue vom Himmel, bis ihre Opfer sich in ihrem Netz verfangen. Eines davon ist JOSH BROLIN, der nun die Rolle des Dwight von CLIVE OWEN übernommen. Man beachte hierbei allerdings, dass dieser Darstellerwechsel ausnahmsweise in der Graphic Novel seine Ursache hat, wo auch der abgehalfterte Privatdetektiv ein neues Gesicht bekommt. Tatsächlich schafft es BORLIN in die Fußstapfen von OWEN zu treten, indem er dieses kühle und stets mies gelaunte Naturell des Schnüfflers fast 1:1 übernommen hat. Sowohl an Mimik als auch Gestik. Allerdings gibt es gegen Ende hin eine Szene, wo BROLIN mit seinem neuen Gesicht auftaucht, was hier jedoch mehr schlecht als recht getrickst worden ist. Es hätte sich hier angeboten für die wenigen Minuten wirklich noch einmal CLIVE OWEN die Rolle zu holen, was man auch versucht hat, doch der Brite zog stattdessen die historische Krankenhausserie The Knick für Cinemax vor, die derzeit heftig kriselt.
Sin City DTKF - 19Ein anderes Opfer von Ava Lord ist der Polizist Bob, 2005 noch gespielt von MICHAEL MADSEN und nun verkörpert von JEREMY PIVEN. Bob ist ein augenscheinlich ein guter und korrekter Bulle, der jedoch genau weiß, mit wem er sich anlegen kann und mit wem nicht. Allerdings verfällt er der Femme Fatale und stürzt in einen tiefen Abgrund, den er mit Blut bezahlen wird. Die Rolle des Senators Roark ist in Sin City: A Dame To Kill For erheblich ausgebaut worden, was bedeutet, dass sich POWERS BOOTH nun als Bösewicht so richtig derbe austoben kann. Roark ist ein Großkotz, machtbesessen und ein absoluter Egoist, der es nicht duldet, dass man sich ihm in den Weg stellt. BOOTH wirkt dabei in jeder einzelnen Sekunde bösartig und gefährlich, was er oft meinem breiten, teuflischen Grinsen zur Schau trägt. Ganz immer Sinne von BERTOLT BRECHT und seinem Mackie Messer: „Und der Haifisch, der hat Zähne. Und die trägt er im Gesicht." Wie sehr dieser Haifisch zubeißen kann, das erfährt JOSEPH GORDON-LEVITT als Spieler Johnny am eigenen Leib. Johnny ist ein junger, frecher Lebemann, der eine ganz persönliche Beziehung zu Roark hegt und ebenfalls meist selbstsicher in die Kamera lächelt, aber auch verstohlen und geheimnisvoll. Der Tod von MICHAEL CLARKE riss wortwörtlich ein gewaltiges Loch in den Cast von Sin City: A Dame To Kill For, spielte er doch den Hünen Manute, der zu den charakteristischsten Gesichtern der Franchise gehört. Mit DENNIS HAYSBERT hat man jedoch einen hervorragenden Ersatz gefunden, der CLARKE nicht nur ähnlich in Gesicht und Statur sieht, er spielt auch noch auf dem gleichen hohen Level den gefühlskalten und ewig korrekten Sadisten.
Sin City DTKF - 24ROSARIO DAWSON spielte 2005 in Sin City als Hurenkönigin Gail noch eine größere Rolle, als hier in A Dame To Kill For, weswegen man DAWSON hier schon leider in die Nebenrollen einbeziehen muss. Und wie es sich für die routinierte Aktrice gehört, hat sie es auch nicht verlernt gleichzeitig mit dem Maschinengewehr zu ballern, mörderisch zu grinsen und dabei heiß auszusehen. Im gleichen Sinne trifft es auch sowohl JAMIE KING als auch JAMIE CHUNG. JAMIE KING belebt ihre Doppelrolle als Zwillingsschwestern Goldie und Wendy wieder, die sie schon 2005 spielte. Jedoch wurde ihre Rolle auf die pure Anwesenheit begrenzt, während JAMIE CHUNG als neue Miho vor allem eines darf: schweigend das Schwert schwingen und dabei jede Menge Bad Guys abschlachten. Dass BRUCE WILLIS als Hartigan hier kaum noch präsent sein würde, das konnte man schon vorher ahnen und wie erwartet, stellt er sich als Geist des aufrechten Bullen nur gelegentlich hinter Nancy und erzählt von ihrem Elend, ohne dass WILLIS die traurige Miene verziehen würde.

Sin City DTKF - 11RAY LIOTTA, STACY KEACH, CHRISTOPHER MELONI und JUNO TEMPLE kann man an dieser Stelle eigentlich fast schon vernachlässigen, da sich ihre Beteiligung auf ein Minimum reduziert. LIOTTA und TEMPLE sind zum Beispiel schon recht früh als ehebrechender Choleriker Joey und geldgeile Geliebte Sally zu sehen. Sie zanken, vögeln und schreien sich sehr überzeugend an, verschwinden aber im selben Moment auch schon wieder. STACY KEACH verbrachte für die Rolle des Gangsterbosses Wallenquist ganze neun Stunden in der Maske, wobei er jedoch selbst kaum mehr als zwei Minuten im Bild ist und sich unter dem üppigen Make-up selbst kaum bewegen kann. CHRISTOPHER MELONI spielt mit Mort den immerzu besorgten und etwas hibbeligen Partner von JEREMY PIVEN alias Bob, der stets versucht ihn auf dem rechten Kurs zu halten und dabei tödlich versagt. Alles in allem ganz nett, doch ebenfalls sehr kurz. Es gibt sogar tatsächlich noch einen kurzen Moment, wo LADY GAGA als Dinner-Bedienung Bertha durchs Bild hüpft, und die beiden Maestros FRANK MILLER und ROBERT RODRIGUEZ geben sich auch kurz noch ein Stelldichein. Als Penner in einem namenlosen Film, den sich Nancy besoffen in Fernsehen ansieht.

 

Fazit: FRANK MILLER und ROBERT RODRIGUEZ machen mit Sin City: A Dame To Kill For genau da weiter, wo sie mit Sin City 2005 aufgehört haben. Mit düsteren, depressiven Noir-Geschichten voller Sex und Gewalt in einer fabelhaften Optik. Zwar kommt die erhebliche Stardichte zum Teil etwas zu kurz, doch dafür überzeugt der raue und brutale Film mit einer souveränen Besetzung, viel Filmblut, dichter Atmosphäre und einem fabelhaften 3D.
Im Prinzip gilt also: wem der erste Teil gefallen hat, der wird auch hier vollends auf seine Kosten kommen und darüber hinaus mit einem sehr starken 3D belohnt. Wir vergeben 9 von 10 Punkten.