Erster Trailer für "Hercules"

Hercules - Promo 01Am 1. Mai 2014 startet The Legend Of Hercules von Finnlands Action-Export RENNY HARLIN in unseren Kinos. Dabei handelt es sich jedoch nicht um das einzige Projekt rund um den griechisch-römischen Halbgott, denn am 4. September 2014 folgt schon Hercules.

Und das ist in diesem Falle nicht einmal schlecht bzw. ohne Konkurrenzdruck, denn tatsächlich wirken beide Filme ergänzend zueinander, obwohl sie jeweils als eigene Projekte ohne Relation zu anderen Film realisiert worden sind. Dies ist möglich, da in The Legend Of Hercules die Abenteuer eines jungen Herkules erzählt werden, während in Hercules ein reifer und zum teil auch gebrochener Krieger porträtiert wird.


Dieser gebrochene Krieger wird von DWAYNE "The Rock" JOHNSON (Doom, Faster, Pain & Gain) gespielt, der sich langsam, aber sicher wieder bessere Rollen heraussucht, als in irgendwelchen zweitklassigen Kinderfilmen. An seiner Seite sind nämlich auch IAN McSHANE (Death Race, Deadwood, Fluch der Karibik - Fremde Gezeiten), JOHN HURT (Alien, Snowpiercer, The Strain), JOSEPH FIENNES (Elizabeth, Shakespeare In Love, Der Kaufmann von Venedig) sowie RUFUS SEWELL ( Ritter aus Leidenschaft, The Eleventh Hour, Abraham Lincoln: Vampirjäger).
Geschrieben wurde Hercules von dem unerfahrenen RYAN CONDAL und dem ehemaligen Disney-Autor EVAN SPILIOTOPOULOS, (Das Dschungelbuch 2, Battle For Terra) basierend auf dem gleichnamigen Comic von STEVE MOORE und ADMIRA WIJAYA. Regie führte BRETT RATNER (Rush Hour, Roter Drache, X-Men - Der letzte Widerstand).


Synopsis: Vor tausenden von Jahren wandelte eine geplagte Seele auf dieser Erde, die weder Gott noch Mensch war. Herkules war sein Name, den Sohn von Zeus, des obersten Gottes und Herrscher des Olymps. Doch nicht einmal Zeus konnte ihn von dem Leid bewahren, was sein Leben bestimmte. Nachdem er unter größten Mühen die 12 göttlichen Aufgaben meisterte und seine Familie verlor, wandte er sich von den Göttern ab, um seine Erlösung in blutigen Schlachten zu suchen. Über die Jahre scharrte Herkules sechs Seelen um sich, denen es ähnlich ging, wie ihm selbst. Geeint in ihrer Liebe zum Kampf und der Gegenwart des Todes. Diese Männer und Frauen kümmert es nicht, wo sie kämpfen oder für wen sie kämpfen, solange sie bezahlt werden.
Nun hat der König von Thrakien diese Söldner angeheuert seine Männer zu auszubilden, um die größte Armee aller Zeiten zu erschaffen. Nun ist es für den Haufen zerrissener Seelen an der Zeit endlich die Augen zu öffnen, um zu sehen, wie tief sie gefallen sind. Denn sie sollen eine Armee so blutrünstig und rücksichtslos machen, wie ihr Ruf geworden ist.