MtP Artcorner


SOD1Kalender
Die Kalender und Artbooks von MtP Art (Mario Heyer),
die in Zusammenarbeit mit dem CALVENDO Verlag
entstanden,
sind im Handel erschienen. Nähere infos bekommt ihr
hier -->

Follow us on Facebook


ElysionSB468x60

StormwarriorTAS468x60

ThyrienHOTM468x60

Deutscher Trailer zu "Jack The Giant Slayer"

Jack the giant slayer 07Eigentlich hätten wir uns mit Jack The Giant Killer schon im Sommer 2012 "groß" in den Kinos amüsieren sollen, doch anscheinend waren den Filmemachern wohl die atmosphärischen und thematischen Ähnlichkeiten mit Snow White And The Huntsman zu groß, der ja auch hinter seinen Erwartungen zurückblieb. Wohl aber auch, um den Blockbustern The Dark Knight Rises und Der Hobbit aus dem Weg zu gehen. Deswegen wurde Jack The Giant Killer minimal in Jack The Giant Slayer umbenannt und der Kinostart um satte 10 Monate auf den 21. März 2013 verschoben. Damit man das Projekt aber in der Zwischenzeit nicht vergisst, rollt nun die Werbung für den Film wieder so langsam an und das keineswegs zu spät oder zu früh.

Jack The Giant Slayer basiert auf dem englischen Märchen Jack und die Bohnenstange und soll - eben wie bei Snow White And The Huntsman - eine düstere Version des Märches darstellen. Regie führte BRYAN SINGER (X-Men, Operation Walküre, Die üblichen Verdächtigen) und das Drehbuch schrieben MARK BOMBACK (Stirb Langsam 4.0, Dawn Of The Planet Of The Apes), DARREN LEMKE (Shrek Forever), CHRISTOPHER McQUARRIE (Way Of The Gun, Die üblichen Verdächtigen, Jack Reacher) und DAN STUDNEY. Die Hauptrolle viel an Newcomer NICHOLAS HOULT (Warm Bodies, Mad Max: Fury Road), der hochkarätig besetzt von EWAN McGREGOR (Trainspotting, Star Wars, Die Insel, Der Ghostwriter), STANLEY TUCCI (Captain America, Margin Call), WARWICK DAVIS (Willow, Leprechaun), BILL NIGHY (Underworld, I, Frankenstein, Total Recall) und IAN McSHANE (Death Race, Deadwood, Fluch der Karibik - Fremde Gezeiten) unterstützt wird, der auch in Snow White zu sehen war.

Der neue Trailer schafft es auch in der Tat einen wesentlich besseren Eindruck zu hinterlassen. Man sieht mehr Riesen, mehr Action und auch bessere Spezialeffekte. Es scheint also, als hätten die Filmemacher die Zwangspause gut genutzt. Allerdings stören die doof aufgegelten Haare von EWAN McGREGOR immer noch extrem und nach einem R-Rating sieht Jack The Giant Slayer immer noch nicht aus, obwohl die strenge Freigabe für den Fantasyfilm immer wieder angekündigt worden ist.

Story: Es herrscht Krieg in dem alten Königreich, der davon fast zerrissen wurde. Doch nun ist der Frieden in greifbarer Nähe, indem eine Prinzessin eine Friedensbotschaft überbringen soll. Unterwegs macht sie in der Hütte des armen Bauern Jack halt und bittet um eine Übernachtungsmöglichkeit. Jack ist hingerrisen von der schönen Gestalt und gewährt ihr ihre Bitte. Dumm nur, dass Jack erst neulich sein ganzes Geld für Zauberbohnen ausgegeben hat und es nun in Strömen regnen. Die Bohnen brechen auf und schlagen eine Brücke in eine längst vergessene Welt. Jacks Haus mit der Prinzessin wird mitgerissen und er verliert keine Zeit, die Obrigkeit zu verständigen. Zusammen mit den tapfersten Recken wollen sie die Prinzessin retten. Ihre Reise führt sie geradewegs in das Land der Riesen, die nun erkennen, dass die Erde wieder in ihrer Reichweite liegt. Sie verschwenden keine Zeit und wollen sich das irdische Reich wieder Untertan machen. Jack und die Menschen haben keine Wahl, als in den Krieg zu ziehen, mit Wesen, die sie bisher nur aus Legenden und alten Geschichten kannten. Es wird kein Kampf um die Zukunft der Menschheit.